Kopierer kaufen - Kaufberatung bei Kopiergeräten

Ob Dokument, Flyer, Handzettel oder Grafiken vervielfältigen, der Weg zum Copy-Shop ist heute nicht mehr bindend. Wer einen Kopierer sein Eigen nennen kann, erspart sich die Lauferei zum nächsten Geschäft. Doch worauf sollte beim Kopierer kaufen geachtet werden, damit sich die Anschaffung auch lohnt und nicht später als Fehlentscheidung herausstellt?

Kopien können auf verschiedenen Wegen entstehen. Doch grundsätzlich gilt es zu erfragen, wie hoch der Bedarf ist und ob ein Kopierer kaufen für daheim oder das Büro überhaupt lohnt? Wer nur mal etwas am PC angefertigt hat und eine Kopie davon benötigt, unterscheidet sich vom enthusiastischen Vielkopierer, der es einfach berufsbedingt nötig hat. Der Aufwand entscheidet schlussendlich über die Größe und den Funktionsumfang des Kopierer. Bevor wir also ins Detail gehen, sollten Sie sich über Ihre eigenen Ansprüche im Klaren sein. Nicht umsonst variiert die Preisspanne für Kopierer so sehr.

Kopierer kaufen - Klein und fein oder groß und protzig?

Kopierer kaufen - Kaufberatung-bei-KopiergerätenDas meinen wir im übertragenen Sinne, denn Kopierer wachsen mit den Anforderungen ihrer Besitzer. Nicht jeder benötigt ein Multifunktionsgerät, inklusive Scanner, Faxgerät und Laserdrucker. Einfache Kombigeräte liegen im Trend, da sie drucken, scannen und kopieren können. Wer heute mobil mit dem Laptop und Smartphone arbeitet, dessen Kopierer sollte auch über einen Netzwerkanschluss via WLAN verfügen. Hierbei wird der Kopierer mit dem Router verbunden, sodass er Aufträge von verschiedenen Geräten, zusätzlich zum Kopieren empfangen kann.

Es gibt jedoch Berufe und Einsatzzwecke, da überwiegt das Kopieren dem Drucken. Grafiker müssen bspw. oft ihre Flyer vervielfältigen und dies möglichst kostengünstig. Dann ist es nicht notwendig, auch noch ein Faxgerät mit Internetanschluss dabei zu haben. Dies treibt den Anschaffungspreis nur nach oben.

Analogkopierer vs. Digitalkopierer

Ja es gibt sie noch, die Analogkopierer. Allerdings werden sie schrittweise von ihren digitalen Nachfolgern vom Markt verdrängt. Häufig findet man sie noch in Form von kleinen Tischkopierern, ideal für das Home Office. Analoge Kopierer verwenden eine optische Dokumentenerkennung, was in einer höheren Bildqualität resultiert. Man kann sich dazu eine analoge Kamera vorstellen, die mit Hilfe von Linsen und Spiegeln das Bild erfasst. Eine leichtere Bedienung könnte es zudem nicht geben. Papier einlegen und los geht´s! Optische Leseinheiten sind jedoch alles andere als platzsparend. Ohne Zwischenspeicher ist es zudem nicht möglich, mehrere Kopien mit einem Auftrag anzufertigen.

Digitale Kopierer verfügen über einen Scanner, der zuvor das Dokument ablichtet und dann in den Zwischenspeicher gibt. Von hier aus können beliebig viele Kopien erstellt werden. Manche Kopierer können auch Daten speichern, wenn sie eine Festplatte nutzen. Häufig benötigte Dokumente und Vorlagen sind somit nur ein Knopfdruck entfernt. Lediglich manche automatischen Bildverbesserungs-Programme können zu einem schlechteren Druckergebnis führen.

Kopieren in Schwarz-Weiß oder Farbe?

Die nächste wichtige Frage, welche sich ebenfalls nach dem Bedarf richtet. Genügt es Ihnen, wenn Grafiken und Bilder in Graustufen abgelichtet werden? Dann muss Ihr Kopierer keinen Farbdruck beherrschen, denn dieser lässt den Preis in die Höhe schnellen und Sie sind beim Kauf von Tonerpatronen auf mehrere Einheiten angewiesen.

Wichtig für die Kaufentscheidung: Kaum ein analoger Kopierer kann in Farbe drucken. Die Zwischenlösung wäre ein Schwarz-Weiß Kopierer, der allerdings in Farbe drucken kann, sogenannte Hybrid Kopierer. Reine Farbkopierer hingegen werden selten verlangt, was die Hersteller dazu nötigt, höhere Preise für die geringen Absatzzahlen zu verlangen.

Tinten und Toner für Kopierer - Laufende Kosten

Der wohl wichtigste Faktor nach dem Anschaffungspreis, sind die laufenden Kosten. Für wie viele Kopien bzw. Ausdrucke genügt die Tintenpatrone oder Tonerkartusche? Farbkopierer benötigen gleich vier Stück davon. Hersteller sollten stets eine „bis zu x Seiten“-Angabe machen, damit Sie einen Vergleichswert haben. Die tatsächliche Leistung hängt dann aber von der Auslastung des Papiers ab, also wie viel Farbe pro Seite verbraucht wird.

Vor dem Kauf eines Kopierer sollten Sie sich darüber informieren, wie teuer die späteren Ersatzpatronen sind. Wir können Ihnen günstige Alternativen für originale Tintenpatronen und Toner anbieten. Dennoch unterscheiden sich die Preise zwischen den Herstellern. Fassen Sie am besten zwei bis drei Kopierer-Modelle ins Auge und vergleichen Sie dann die Preise für die Alternativ-Tinte oder den Toner.

Ebenso zu den laufenden Kosten zählt der Stromverbrauch. Dieser kann leicht anhand der Watt-Zahl gemessen werden, also die benötigte Leistung für den Betrieb des Kopierer. Ideal ist ein Kopiergerät, welches sich nach einer gewissen Zeit in den Ruhemodus versetzt, um Strom zu sparen.

Lautstärke und Ausstattung der Kopiergeräte

Viele Kopierer Hersteller geben auf dem Datenblatt die Lautstärke an. Sie wollen schließlich kein gerät neben sich stehen haben, welches den Lärm eines Kleinflugzeugs erzeugt. Steht der Kopierer separat in einem anderen Raum, ist dieser Wert wiederum vernachlässigbar.

Der letzte Punkt, den es beim Kauf eines Kopierergerätes zu beachten gilt, ist die Ausstattung. Wie bereits erwähnt, sind analoge Kopiergeräte sehr spartanisch eingerichtet. Digitale Geräte verfügen dagegen über Sonderfunktionen. (bspw. Vergrößerung) Doch ob dies auch wirklich benötigt wird, liegt in Ihrer Entscheidung. Mehr Funktionen erschweren womöglich die Bedienung und sind ein Garant für höhere Anschaffungskosten.