Tinte und Toner sparen - günstiger drucken

Einige Tipps um Tinte und Toner zu sparen

Die Anschaffungspreise für Drucker sind in den letzten Jahren stark gesunken. Der Haken an der Sache, die meisten Hersteller lassen sich die Tonerkartuschen und Tintenpatronen einiges kosten. Wenn ein neuer Satz Druckerpatronen dann 25% und mehr des Druckerpreises ausmacht, werden die Geräte zu wahren Geldvernichtern. Zum Glück gibt es aber einige Tipps und Tricks, wie Sie selbst Tinte und Toner sparen können. Dadurch senken Sie langfristig Ihre Druckkosten!

Die richtigen Druckeinstellungen und das passende Papier wählen

Langfristig wird der Profit mit den Druckerpatronen gemacht, so viel steht fest. Denn die Hersteller wissen, dass wir ohne einen Drucker viele Aufgaben nicht erledigen können. Nicht auf fremde Hilfe beim Drucken angewiesen zu sein, soll aber nicht zum Luxus werden. Es beginnt schon mit den richtigen Druckeinstellungen, mit denen man viel Tinte bzw. Toner sparen kann.

Tinte und Toner sparen

Nehmen wir an, Sie wollen ein Dokument über Word oder Adobe Acrobat Reader drucken. Während Sie die Seiten auswählen, können Sie auch auf die Eigenschaften Ihres Druckers klicken. Je nach Software, erscheint nun ein Fenster mit gewissem Handlungsspielraum. Farbdruck, Graustufen, Duplex-Druck etc. Sie können aus einer Fülle von Optionen wählen. Sollen Bilder mitgedruckt werden und falls ja, genügt es nicht, wenn diese in Graustufen abgebildet werden? Reduzieren Sie auch die Anzahl der gedruckten Seiten auf ein Minimum. Sind wirklich alle davon für Ihre nächste Präsentation notwendig oder dienen manche nur als Gedankenstütze, die Sie als Notizen auch auf einen Handzettel schreiben könnten?

Die Ausgabe überprüfen

Wenn Sie Dokumente und Bilder direkt aus dem Browser, Excel oder Word drucken und dabei viele Formatierungen drin vorkommen, kann es zu einer nicht identischen Ausgabe beim Drucken kommen. D.h. statt einer Seite werden auf einmal zwei benötigt, was die Papierverschwendung bedingt. Kontrollieren Sie die Ausgabe stets mit der Seitenvorschau und Kopieren Sie Inhalte aus einem Webbrowser vorher lieber in ein Word-Dokument. Von hier aus können Sie Anpassungen der Schriftgrößen vornehmen und Bilder in ihrer Auflösung reduzieren und damit Tinte oder Toner sparen.

Sie können auch das sehr flexible PDF-Format nutzen, um bestimmte Formatierungen zu erhalten. Hierfür gibt es Programme wie „FreePDF“, welche direkt aus Word heraus ein PDF-Dokument erzeugen können. Beim Drucken wird zunächst der Druckertreiber gewechselt und anschließend das gespeicherte PDF-Dokument ausgedruckt.

Komprimieren Sie auch ggf. auch den Text an sich. Verkleinern Sie die Schriftgröße soweit, bis Sie bspw. nur noch die Hälfte der Blätter zum Drucken benötigen. Von Hand ziemlich mühsam, mit der entsprechende Software, (bspw. FinePrint) wesentlich leichter. Denken Sie nur einmal an die AGBs von Versicherungen oder Online Shops, die Ihnen bei Abschluss übermittelt werden. Die Buchstaben sind winzig, wodurch viel Platz gespart wird. Wie immer ist es eine Frage der späteren Verwendung der Informationen, die Sie ausdrucken wollen.

Tinte sparen - einfach die Druckauflösung reduzieren

Drucker werden gern mit enorm hohen Auflösungen beworben. Gut wenn sie es können, denn für Fotos ist es sehr wichtig, dass die Pixel dicht bei einander stehen. Doch für ein einfaches Textdokument ist es nicht notwendig, stets die volle Auflösung zu verwenden. Diese kann ebenfalls in den Einstellungen reduziert werden. Oft gibt es hierfür schon eine Vorauswahl namens „Text“, die dann die Optionen herunterschraubt. Von Hand eine Konfiguration vorzunehmen kann auch Toner und Tinte sparen. Hier ist ein wenig Übung gefragt, da wir keine Pauschalaussage für jeden Drucker treffen können.

Wichtig ist, nur das zu drucken was auch später benötigt wird. Wer Texte aus dem Internet kopiert und ausdruckt, nimmt notgedrungen auch die vielen blauen Links und Grafiken mit. Wenn davon rein gar nichts notwendig ist, gibt es einen kleinen Trick. Öffnen Sie den herkömmlichen Windows Editor und kopieren Sie hier den gesamten Text hinein. Dieser entfernt automatisch jegliche Formatierung und Grafiken werden ebenfalls nicht eingefügt. Sie erhalten einen reinen Text, der Ihnen viel Toner und Tinte spart. Mit dem doppelseitigen Druck perfektionieren Sie dann das ökonomische Drucken!

Druckkosten senken - die passende Software macht`s möglich

Für den letzten Schliff bzw. den zeitgenötigten Drucker von heute, gibt es pfiffige Softwares, welche viele dieser Aufgaben ganz automatisch übernehmen. Diese Programme führen eigenständig die notwendigen Schritte aus, um Tinte und Toner zu sparen, sowie den Papierverbrauch zu reduzieren.
Neben den bereits angesprochenen Programmen, möchten wir noch auf „GreenPrint“ (Download) hinweisen. Die aktuelle Version der kostenlosen Software überprüft vor dem Drucken jede Seite eines Dokuments und entfernt überflüssige Seiten. Welche dazu zählen, können Sie vorab in den Optionen bestimmen. Im Anschluss durchsucht das Programm jedes Dokument nach diesen Kriterien. Das spart nicht nur Tinte oder Toner, sondern auch viel Zeit. Bilder, URLs, Banner-Werbung und was sonst noch so im Browser oder beim Kopieren mitgenommen wird, werden konsequent entfernt, um Ihre Druckkosten senken zu können.

Selbst wenn es nur darum geht, Dokumente zu säubern, um später ein PDF-Dokument daraus zu machen, ist GreenPrint die richtige Wahl. Die Software liefert einen simplen PDF-Writer gleich mit!

Fazit

Es gibt in der Tat viele Möglichkeiten zum Toner und Tinte sparen. Dies verlangt etwas ökonomisches Denken und schon werden die laufenden Kosten effektiver gestaltet. Achten Sie auf die Einstellungen, nutzen Sie den Duplex-Druck, entfernen Sie ungewünschte Grafiken und Links, sodass am Ende ein ideales Ergebnis herauskommt. Kleine Programme können Ihnen dabei das Leben sehr erleichtern und wenn gar nichts mehr geht, gibt es günstige Tintenpatronen aus unserem Online-Shop für Sie.