Die Druckertrommel - Arbeitsweise einer Bildtrommel im Laserdrucker

Drucken ist heute nicht mehr gleich Drucken. In den letzten Jahren sind Laserdrucker in Mode gekommen, für den Heimgebrauch war daran noch lange nicht zu denken gewesen. Für Büros und Industrien werden Laserdrucker zudem immer günstiger. Ein wichtiger Bestandteil vieler moderner Drucker ist die Bildtrommel, auch Druckertrommel genannt. Diese funktioniert nach dem Fotoleiter-Prinzip, ein heutiger Standard für Laserdrucker und Fotodrucker.

Aufbau einer Druckertrommel

Bei der Druckertrommel handelt es sich um ein Aluminiumrohr von 1 bis 2 mm Dicke. Durchmesser und Länge variieren je nach Druckermodell. An den beiden Enden einer Bildtrommel sind Aufhängungen zum leichten Einbau angebracht. Damit sich die Druckertrommel in der gewünschten Geschwindigkeit drehen kann, verfügt sie an einer Seite über eine Verzahnung, die mit dem Antrieb verbunden wird. Die Oberfläche der Bildtrommel ist der sogenannte Fotoleiter. Eine spezielle Schicht die sich zur Elektrofotografie eignet. Zur Aufladung der Druckertrommel wird der Strom über einen Schleifkontakt zugeführt. Neben diesen Grundeigenschaften des Aufbaus, kann diese Bildtrommel durch Hersteller und vom Modell abhängig variieren

Wirkungsweise einer Druckertrommel

Bildtrommel günstig kaufenDer über den Schleifkontakt eingespeiste Strom trifft auf die Fotoleiter-Schicht der Bildtrommel und sorgt für eine elektrische Ladung. Abhängig vom Druckermodell, erfolgt die Belichtung durch einen Laser, eine Leuchtdiode oder über ein Objektiv. Es wird das gewünschte Muster erzeugt und auf der Druckertrommel abgebildet. Gleichzeitig wird das Tonerpulver zur Bildtrommel transportiert. Die Druckertrommel rotiert dabei stetig, um die Farbe gleichmäßig aufzutragen.

Der Toner bleibt dabei nur an den Stellen des Musters haften, die zuvor elektrostatisch aufgeladen wurden. Nun übernimmt eine Transferwalze oder Separationskorona das Tonerbild und drückt es auf das Papier. Im Anschluss muss die Transferwalze durch eine Löschkorona entladen werden, bevor der nächste Druckvorgang beginnen kann. Das latente Bild erlischt und ein Wischer beseitigt ggf. Reste des Tonerpulvers. Was sich hier so komplex liest, geschieht innerhalb einer Drehung der Bildtrommel.

Wie kommt die Farbe aufs Papier?

Das Bild selbst ist nach diesem Vorgang noch nicht komplett fertig. In der Fixiereinheit erfolgt eine Erhitzung des Toners. Dazu ist hinter die Bildtrommel eine weitere Rolle geschalten. Bevor man mit einem Heizelement arbeiten konnte, wurde nur mit bloßem Druck gearbeitet, was auch Kaltfixierung genannt wird. Anschließend entsteht eine hochwertige Verbindung zwischen Toner und Papier.

Das Prinzip der elektrostatischen Druckertrommel kann bei verschiedenen Drucksystemen verwendet werden. Dazu ist eine individuelle Beschichtung der Bildtrommel notwendig. Laserdrucker erhalten eine Rolle mit Fotoleitern aus Arsen-Tellur oder Galliumarsenid. Doch gesundheitlich sind solche Materialien sehr bedenklich. Mensch und Umwelt zu Liebe nutzt man heute überwiegend organische Stoffe. Das Verfahren nennt sich „Organic Photo Conductor“. (OPC)

Ein wichtiger Tipp zur Aufbewahrung: Niemals das bedruckte Papier der Sonne oder anderer UV-Strahleneinwirkung aussetzen. Mit der Zeit wird die Farbe fleckig und der Ausdruck bekommt unschöne Streifen. Diese entstehen bei den Übergängen durch den Umfang der Bildtrommel. Außerdem vertragen sich OPCs nicht mit einer Vielzahl von Chemikalien. Teilweise reagieren sie sogar mit den Substanzen auf unserer Haut. Einmal entstandene Fehler, können nicht mehr ausgebessert werden, ein erneuter Druck wird erforderlich. Deshalb Druckerzeugnisse von Laserdruckern immer trocken und lichtgeschützt aufbewahren!

Druckertrommel - Revolver- oder Inline-System?

Druckertrommel für LaserdruckerFür Laserdrucker kommen in aller Regel Revolver-Systeme zum Einsatz. Hierbei wird das Papier pro Farbe einmal gedreht, daher auch der Name. Man stellt sich einen Revolver vor, der seine Kammern mit verschiedenen Tonerfarben gefüllt hat. Mit jeder Drehung der Bildtrommel wird eine davon in entsprechender Menge und anhand des Transferbildes aufgetragen.

Um den Vorgang zu beschleunigen, werden oft Transfertrommeln oder Bänder eingesetzt, weil in der Zwischenzeit eine weitere Farbe vorbereitet werden kann. Außerdem lässt sich das Bildergebnis besser synchronisieren. Hierbei erspart man sich auch das spiegelverkehrte Drucken, was bei einem einfachen Durchgang ohne Transfertrommel entstehen würde. Nachteil des Revolver-Systems liegt in dem Vierfarbdruck, der auch etwa genauso viel Zeit mehr in Anspruch nimmt als die monochrome Variante.

Wer beim Drucken auf Geschwindigkeit setzt und dennoch die Qualität eines Laserdruckers nicht missen möchte, der investiert in einen „Inline-Drucker“. Dieser verfügt über vier einzelne Bildtrommeln, die jeweils nur eine Farbe übertragen. Das Papier wird in einer festgelegten Reihenfolge über die vier Druckertrommeln geführt. Mit diesem Tempo kann kein Revolver-System mithalten. Beim Austausch der Tonerpatrone ist zu beachten, dass die Bildtrommel unter Umständen mit ausgetauscht werden muss, da sie mit der Tonerpatrone verbunden sein kann.

Vor- und Nachteile beim Drucken

Vor allem in der Kombination mit einem modernen Laserdrucker wird eine hohe Qualität erreicht. Einfache Bildtrommeln können für bis zu 30.000 Seiten genutzt werden, bevor ein Austausch nötig ist. Vom Begriff der Permanent-Bildtrommel darf man sich nicht täuschen lassen. Diese reicht nicht ewig, aber bis zu 300.000 Seiten sind möglich und ist damit deutlich langlebiger als eine herkömmliche Druckertrommel. Permanent-Bildtrommeln werden unter anderem von Kyocera vertrieben.

Je nach Aufbau und System, kann ein Laserdrucker deutlich mehr Platz in Anspruch nehmen. Für die meisten Homeoffices raten wir zu einer kleineren Variante. Die angesprochenen Revolver-Systeme sind platzsparender und meist günstiger in der Anschaffung. Wer dagegen die maximale Leistung wünscht, weil er stets viel zu drucken hat, sollte einen Laserdrucker kaufen. Hier erhält man das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Fazit:

Die Druckertrommel bzw. Bildtrommel ist ein unverzichtbarer Bestandteil eines jeden Laserdruckers. Die Toner erreichen Spitzenkapazitäten, bei einer gleichbleibend hohen Druckqualität. Wer regelmäßig viel zu drucken hat, sollte über die Anschaffung eines Laserdruckers nachdenken, nicht nur der Umwelt zu liebe. Preis und Leistung sind stimmig. Hier im Online-Shop von www.toner-druckerpatronen.de finden Sie verschiedene Varianten von Druckertrommeln und können somit auch für Ihren Drucker die benötigte Druckertrommel günstig kaufen.