Druckkopf / Druckerpatronen eingetrocknet - was tun?

Eingetrocknete Druckerpatronen wieder zum laufen bringen

Sie haben längere Zeit nichts mehr gedruckt. Nun steht aber ein größerer Auftrag an, bspw. Ihre Einkommenssteuer muss mit allen Nachweisen ausgedruckt werden. Sie beginnen damit und merken, dass nur weiße Blätter aus Ihrem Drucker kommen. „Was ist denn nun los? Der Drucker druckt nicht mehr!" werden Sie sich fragen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit sind Ihre Druckerpatronen eingetrocknet. Wir helfen Ihnen bei der genauen Fehlerdiagnose und gehen schrittweise alle Möglichkeiten durch. Keine Angst, nur in den seltensten Fällen müssen Sie gleich neue Druckerpatronen kaufen.

Jeder Drucker ist anders

Jeder Hersteller pflegt seine Drucker auf eine ganz spezielle Weise zu produzieren. Zwar sind die Kernelemente eines jeden Druckers dieselben, aber der Aufbau variiert, so zum Beispiel der Ihrer Druckerpatronen. Manche lassen sich leicht reinigen, andere wünschen etwas mehr Zeit dafür. In jedem Fall sollten Sie sich jetzt das Handbuch Ihres Druckers an die Seite legen.

Eingetrockneten Druckkopf reinigen

Sie können eine Druckopfreinigung manuell oder vom Drucker selbst durchführen lassen. Letzteres ist die sinnvollere Variante, sofern Ihr Drucker über eine solche Funktion verfügt. Dies trifft auf alle modernen Druckgeräte zu, denn die Hersteller wollen es Ihnen so leicht wie möglich machen. Sollte Ihr Drucker ein Display haben, navigieren Sie sich bitte zum Punkt „Optionen“ oder „Einstellungen“. Suchen Sie nach einer Möglichkeit zum „Druckkopf reinigen“. So oder so ähnlich sollte der Vorgang bezeichnet werden, den Ihr Drucker dann im Anschluss vollkommen automatisch durchführt. Im Anschluss führen Sie einen Test durch, ob das Problem behoben wurde.

Falls Ihr Drucker über kein Display verfügt, müssen Sie die Druckkopfreinigung über den angeschlossenen PC starten. Hierzu sollte der Hersteller Ihnen eine Software auf CD mitgeliefert haben. Diese rufen Sie nun bitte auf und schauen nach einer Option wie oben beschrieben. Der Rest ist wieder Aufgabe Ihres Druckers.

Eingetrocknete Druckerpatronen reinigen

Druckerpatronen eingetrocknet - eingetrocknete DruckerpatronenAuch hier können Sie entweder selbst Hand anlegen oder das System die Arbeit verrichten lassen. Eingetrocknete Druckerpatronen sind ein allgemeines Problem bei Tintendruckern. Im Idealfall müssen Sie die Patronen nur einmal aus ihrer Halterung entfernen und ggf. das Loch zum Durchfließen der Tinte mit einer Nadel oder spitzen Schere freilegen. Sollte die Tinte jedoch so fest eingetrocknet sein, dass Sie womöglich die Druckerpatrone beschädigt, gehen Sie ähnlich wie oben beim Druckkopf beschrieben vor. Suchen Sie im System, am PC oder Drucker, nach einer Option zum Druckerpatronen reinigen. Bei schweren Fällen ist es manchmal nötig, diesen Vorgang mehrmals zu wiederholen.
Vergessen Sie den Drucktest zwischendurch nicht.

Die Düsen ausrichten

Wenn eine Tintenpatrone mehrmals im Drucker bewegt oder der Druckkopf gereinigt wurde, entstehen in der Regel Unstimmigkeiten im Zusammenspiel der Komponenten. Dies erkennen Sie beim Drucktest daran, dass zwar wieder Farbe auf das Papier gebracht wird, die Schrift jedoch verschwommen oder doppelt wirkt. Sollte der Text leicht versetzt erscheinen oder sich grobe Farbpunkte auf dem Papier befinden, ist es noch nötig die Düsen auszurichten (Justierung).

Auch hierzu können Sie die Software Ihres Druckers benutzen. Gehen Sie wieder in das Options-Menü am Drucker oder Ihres PCs. Dort sollte etwas stehen wie „Düsenkopf reinigen“ oder „Druckkopf reinigen“. Im Anschluss versucht der Drucker mit seinen Möglichkeiten die Düsen wieder auszurichten. Hierbei benötigen manche Drucker Ihre Hilfe. Dazu wird Ihnen ein Testbild mit verschiedenen Einstellungen ausgedruckt. Sie bestimmen dann bei mehreren Tests, welches Ergebnis jeweils das Beste war. Dies hilft dem Drucker wieder gestochen scharfe Ergebnisse zu liefern. Dies hilft nicht nur bei unleserlichen Textausdrucken, sondern auch beim Drucken von Urlaubs-Fotos.

Erneutes Austrocknen von Druckerpatronen verhindern

Sie sind ein „Gelegenheits-Drucker“ und wollen nicht ständig mit diesem Problem konfrontiert werden? Vor allem nicht dann, wenn Sie den Drucker sehr dringend benötigen? Dann helfen ein paar simple Maßnahmen zur Vorbeugung, damit Ihre Druckerpatronen nicht immer wieder eintrocknen. Der einfachste Weg besteht darin, einmal alle 2-3 Wochen eine kleine Testseite zu drucken. Darauf muss nicht viel zu sehen sein, Sie wollen schließlich Ihre Druckerpatronen nicht verschwenden. Jedoch sollten alle Farben darauf enthalten sein, damit der Drucker auch alle Druckköpfe beansprucht.

Die zweite Variante funktioniert noch besser und immer dann, wenn Sie eine längere Zeit nichts drucken werden. Sie verreisen für eine längere Zeit oder wissen ganz genau, dass Sie den Drucker nicht beanspruchen müssen? Dann entnehmen Sie dem Drucker alle Patronen und verstopfen zunächst die Löcher mit etwas Zellstoff. Jetzt kann die Farbe nicht weiter auslaufen und später ziehen Sie den Zellstoff einfach wieder heraus. Nun werden die Patronen in eine Plastiktüte gesteckt und in den Kühlschrank gelegt. Die niedrige Temperatur plus die Luftfeuchtigkeit verhindern das Eintrocknen bestens.

Wenn gar nichts funktioniert…

… dann müssen Sie wohl doch neue Tintenpatronen kaufen. Sehr ärgerlich, wenn Sie noch im Inneren die Farbe gluckern hören, aber nichts mehr aufs Papier kommt. Ein Profi könnte diese womöglich noch retten, jedoch übersteigen die Reparaturkosten immer den Restwert der Tintenpatrone. Damit Sie beim Neukauf nicht zu viel Geld ausgeben, können Sie sich in unserem Shop umsehen. Wir bietet Ihnen eine große Vielfalt der bekanntesten Hersteller. Sie können auf Markenprodukte setzen oder sich für gleichwertige Alternativ-Druckerpatronen entscheiden.